Christian Buchholz

hat in Leipzig Geschichte und Politik auf Lehramt sowie European Studies im dänischen Aarhus studiert und nach dem 1. Staatsexamen ein Volontariat bei der Altmark Zeitung absolviert. Arbeitete danach als Sportredakteur und kümmerte sich nach einem Zwischenstopp im Online-Marketing bei Prediger Lichtberater um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit beim AGA Unternehmensverband. Arbeitet heute als Senior PR-Redakteur bei JDB MEDIA. Seine Themenschwerpunkte sind Wirtschaft, Politik und Digitalisierung.

„Die Politik hat vom hohen Ross aus Vorschriften gemacht“

„Die Coronakrise hat uns überrollt“, sagt Hubert Aiwanger, Wirtschaftsminister in Bayern. Denn Politik und Verwaltung hätten sich zu Beginn der Pandemie noch in der digitalen Steinzeit befunden – die ersten Hilfsprogramme im Freistaat sogar noch mit Papier und Bleistift aus dem Boden gestampft.

Klimaneutral – dank Wasserstoff und Windkraft

Mit einer konsequenten Innovationsstrategie will Energiedienstleister EWE bis 2035 klimaneutral sein. Dabei setzt das Unternehmen vor allem auf erneuerbare Energien wie Wasserstoff und Windkraft – und massive Investitionen in die digitale Infrastruktur.

LED-Beleuchtung: Wachsen mit Licht

Die Deutsche Lichtmiete hat eine innovative Dienstleistung entwickelt, mit der sie das Klima schützt: Sie vermietet moderne Beleuchtungsanlagen mit LED-Technik. Chief Marketing Officer Peter Göttelmann erklärt, welche Effekte sich dadurch für Unternehmen und Institutionen erzielen lassen.

DSGVO: Datenschutz eröffnet Chancen für Innovationen

Die DSGVO zwingt Unternehmen zum Umdenken und auch zum Optimieren von Prozessen. Rechtsanwalt Jürgen Madl empfiehlt: „Unternehmen sollten den Datenschutz gesamtheitlich betrachten und nicht als Gängelung begreifen.“

Politik muss agiler und schneller werden

„Der Staat sollte mehr Entwicklungskultur etablieren“, fordert Judith Gerlach (CSU), Staatsministerin für Digitales in Bayern. Gar nicht so einfach, wenn mögliche Fehler mit Steuergeld bezahlt werden müssen.

Fit für den Export mit S-International

Der deutsche Mittelstand ist Innovations- und Technologietreiber, die Lösungen sind international gefragt. Damit ein Unternehmen im Ausland aber erfolgreich sein kann, sind starke Partner sowie ein gutes Netzwerk entscheidend.

„Reichweitenangst kenne ich nicht“

Als Spezialist für Dach- und Thermosysteme gehört Webasto zu den gefragtesten Automobilzulieferern der Welt. Seit 2016 sieht das Traditionsunternehmen aus dem bayerischen Stockdorf seine Zukunft aber auch in der Elektromobilität.

Investition in die Zukunft: Digital ist effizienter

Bessere Vernetzung, schnellere Verfügbarkeit, geringere Kosten: Digitale Prozesse steigern die Effizienz. Das haben die deutschen Unternehmen längst verstanden. Trotzdem schieben sie die dafür notwendige Transformation nicht an – und setzen damit ihre Zukunft aufs Spiel.

Nachhaltig mobil: Batterie oder Wasserstoff? Beides!

Das ambitionierte Ziel der Automobilbranche: Nicht weniger Mobilität, aber weniger Emissionen. Doch mit welchem Energieträger ist das erreichbar? Im Fokus steht aktuell die Batterie. Doch Wasserstoff sollte nicht ignoriert werden.

Neue Mobilität: „Die Frage ist nicht ob, sondern wer“

Die Zeit drängt, der Druck wächst: Damit die deutsche Automobil- und Zulieferindustrie die Mobilität von morgen nicht ihren internationalen Wettbewerbern überlässt, braucht sie Kreativität, Technologien, Vernetzung und passende Rahmenbedingungen.

Innovation in kleinen Schritten statt Disruption

Wie nehmen Unternehmer ihre Kunden und Beschäftigten bei der Digitalisierung mit? Zum Beispiel mit neuen, smarten Lösungen, die sich schlank in bestehende Prozesse integrieren lassen. Denn Innovationen werden eher akzeptiert, wenn sie Schritt für Schritt eingeführt werden.

Folgen Sie uns auf Social Media