Deutscher Award für Nachhaltigkeitsprojekte
19.07.2021
  • Drucken

Deutscher Award für Nachhaltigkeitsprojekte

Best-Practice-Beispiele: Diese Unternehmen agieren nachhaltig

Ganz klar: Nachhaltig müssen alle Unternehmen werden – und zwar ziemlich schnell, wenn die deutsche Wirtschaft bis 2045 klimaneutral sein soll. Doch wie kann mit der Transformation begonnen werden, wie wird ein Unternehmen nachhaltiger? Inspiration bieten die Preisträger des „Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte“.

Tue Gutes und rede darüber: Das war 1961 der Titel eines Public-Relations-Buchs von Georg-Volkmar Graf Zedtwitz-Arnim, damals Kommunikationschef beim Chemiekonzern BASF. Inzwischen ist „Tue Gutes und rede darüber“ fast schon eine Binse. Aber ein Rat, an den sich Unternehmerinnen und Unternehmer noch zu selten halten. Das hat zumindest Yvonne Zwick beobachtet: „Zurückhaltende Kommunikation ist typisch Mittelstand. Aber was gut und eine wirkungsvolle Innovation ist, muss gekannt werden, um sich am Markt zu etablieren. Ich glaube, wir müssen alle noch mehr lernen, dass klappern zum Handwerk gehört“, sagt die Vorsitzende von B.A.U.M. e.V., einem Netzwerk für nachhaltiges Wirtschaften. 

Offen sein für nachhaltige Ideen

Zwick war zudem Vorsitzende der Jury des „Deutschen Awards für Nachhaltigkeitsprojekte“. Diesen verliehen das Deutsche Institut für Service-Qualität, ntv und DUP UNTERNEHMER jetzt zum ersten Mal. Das Ziel: nachhaltigen Unternehmen eine Bühne bieten. Denn wer nachhaltig agiert, sammelt Pluspunkte – bei Kunden, Fachkräften, Investoren. Umso wichtiger ist es, das eigene Engagement nach außen zu tragen.

202 große, mittelständische und kleine Unternehmen sowie Start-ups, Vereine und gemeinnützige Gesellschaften wurden für den Award nominiert. „Ich war positiv überrascht, dass sich so viele mit Projekten beteiligt haben. Der Award ist ja das erste Mal verliehen worden“, sagt Brigitte Zypries. Durchweg spannend seien die Projekte gewesen, so das Fazit der Bundesministerin a. D. und Schirmherrin des Awards. „Ich hatte den Eindruck, dass gelernt ist, dass man heutzutage kreativ und für Neues offen sein muss.“

Bewertet wurden die eingereichten Projekte von einer hochkarätig besetzten Jury anhand von vier Kriterien: Wirkungsgrad/Nutzen des Projekts, Innovationsgrad, Relevanz für das Kerngeschäft des Unternehmens und die Branche sowie Aktualität. 49 Projekte hat die Jury schlussendlich ausgezeichnet. Dieser gehörten an:

Das sind die Preisträger des „Deutschen Award für Nachhaltigkeitsprojekte“

Kategorie: Bewertungskonzepte/-tools

  • 1. Platz: OceanSafe (Projekt: Qualitätssiegel)
  • Preisträger: Merck (Projekt: Sustainable Business Value)

Kategorie: Lieferkette & Beschaffung

  • 1. Platz: Rewe Group (Projekt: Very-Fair-Schokolade)
  • Preisträger: Dallmayr (Projekt: Kaffeekooperative Dano
  • Preisträger: Doghammer (Projekt:Cork Collect)

Kategorie: Technologie – Energie

  • 1. Platz: M. Münch Elektrotechnik (Projekt: Münch Energie Intelligenz)
  • Preisträger: Smood – Smart Neighborhood (Projekt: smood)

Kategorie: Technologie – Recycling

  • 1. Platz: Grenol (Projekt: HTC Biomasse-Umwandlung)
  • 1. Platz: HTCycle (Projekt: HTCycle reststofffreies Klärschlammrecycling)
  • Preisträger: AES Autonome Energiesysteme (Projekt: FLUKS-Anlage)

Kategorie: Technologie – Umweltschutz

  • 1. Platz: DiHeSys Digital Health Systems (Projekt: Personalisierte Arzneimittel)
  • Preisträger: cph Deutschland Chemie (Projekt: REGAIN)
  • Preisträger: Oase (Projekt: SchlixX Plus)

Kategorie: Prozess – Recycling

  • 1. Platz: Agro International (Projekt: C2C-fähige Taschenfederkerne)
  • Preisträger: Develey Senf & Feinkost (Projekt: Gurkensole-Recycling)
  • Preisträger: Mammut Sports Group (Projekt: Close The Loop)

Kategorie: Produktion

  • 1. Platz: My Boo (Projekt: Fertigung von Bambusrahmen für Fahrräder in Ghana)

Kategorie: Produkt – Bau/Architektur

  • 1. Platz: Rinn Beton- und Naturstein (Projekt: Lukano Pflasterstein)
  • Preisträger: Mocopinus (Projekt: Karbonisiertes Holz)
  • Preisträger: Stadtwerke München (Projekt: M/Solar-Sonnenbausteine)

Kategorie: Produkt – Haushalt/Wohnen

  • 1. Platz: Ravensburger (Projekt: EcoCreate)
  • Preisträger: Auping (Projekt: Auping Evolve)

Kategorie: Produkt – Mobilität/Logistik

  • 1. Platz: Citkar (Projekt: Loadster)

Kategorie: Produkt – Textilien/Bekleidung

  • 1. Platz: Lupriflex (L. Priebs) (Projekt: Sicherheitsschuh PETer)
  • Preisträger: DeinDesign (Projekt: GreenCase)

Kategorie: Verpackung

  • 1. Platz: Prodata (Projekt: R-Cycle)
  • Preisträger: HTW Consultants (Projekt: DE-INK)

Kategorie: Dienstleistung – Beratung

  • 1. Platz: Deutsche Lichtmiete (Projekt: Beleuchtungsmodernisierung im LaaS-Modell)

Kategorie: Dienstleistung – Geldanlage

  • 1. Platz: ESG Portfolio Management (Projekt: Nachhaltige Investmentfonds)
  • Preisträger: Growney (Projekt: Nachhaltige Geldanlage für Jede/n)

Kategorie: Dienstleistung – Mobilität/Reisen

  • 1. Platz: Kreiswerke Barnim (Projekt: BARshare)

Kategorie: Plattform – Marktplatz/Information

  • 1. Platz: Lition Energie (Projekt: Lition)
  • Preisträger: Hahn Automobile (Projekt: Hahn Next)

Kategorie: Plattform – Onlinehandel

  • 1. Platz Cirplus (Projekt: cirplus)
  • Preisträger: Tutaka (Projekt: Tutaka)

Kategorie: Chancengleichheit

  • 1. Platz: Norma Group (Projekt: NORMA Clean Water)
  • Preisträger: Faber-Castell (Projekt: Children of the World)

Kategorie: Gesamtkonzept

  • 1 . Platz: My Swooop (Projekt: #GOECO)
  • Preisträger: Vispiron (Projekt: ECO-System Energy World)

Kategorie: Strategie – große Unternehmen

  • 1. Platz: Schwörerhaus (Projekt: Klimaneutrale Produktion 2021)
  • Preisträger: a&o Hostels (Projekt: Road to Zero 2025)
  • Preisträger: Hipp (Projekt: HiPP wird klimapositiv)
  • Preisträger: Universitätsmedizin Essen (Projekt: SMART Hospital Strategie)

Kategorie: Strategie – kleine und mittlere Unternehmen

  • 1. Platz Kyocera Document Solutions (Projekt: Nachhaltigkeitsstrategie KDDE)
  • Preisträger: Easyfitness (Projekt: Green2Green)

Kategorie: Kampagne

  • 1. Platz: Bundesverband Nachhaltige Wirtschaft (Projekt: Entrepreneurs For Future)
  • Preisträger: Noventi Health (Projekt: Zeichen setzen!)

Kategorie: Initiative Aufklärung

  • 1. Platz: Oclean (Projekt: oclean Hamburg – mobil gegen Müll)

Kategorie: Gemeinnützige Initiative

  • 1. Platz: Ankerkraut (Projekt: Schulzentrum in Malawi)

Quelle: DISQ/ntv/DUP UNTERNEHMER

19.07.2021
  • Drucken
Zur Startseite