ownCloud GmbH Vordenker 2022
09.06.2022
  • Drucken
Anzeige

Zur Person

Tobias Gerlinger

ist seit 2016 CEO von ownCloud. Zuvor war er in derselben Position unter anderem für humatrix tätig

Was ist aus Ihrer Sicht die größte Herausforderung für Ihre Branche und Ihr Unternehmen?

Tobias Gerlinger: Wir sind eine Software-Company, die eine Content-Collaboration-Plattform für die sichere und effiziente Zusammenarbeit an Dateien entwickelt und bereitstellt. Dabei haben wir es mit zwei großen Herausforderungen zu tun: Der Fachkräftemangel bei unseren Kunden verschärft sich immer mehr. Und aus fachlicher Sicht ist die größte Herausforderung, die Datensouveränität unserer Kunden bei Arbeits- und Geschäftsprozessen sicherzustellen, die sich rapide digitalisieren und von sehr heterogenen Software- und Hardwareumgebungen geprägt sind.

Unsere Antwort auf diese Herausforderungen sind mehr Automatisierung, eine leichtere Bedienung unserer Software und dienstleistungsorientierte Betriebs- und Bereitstellungsmodelle wie Software-as-a-Service und Managed Services. Zudem bauen wir unsere Technologiekooperationen aus, um Unternehmen aus einem Guss eine echte, digital souveräne Alternative zu den Public-Cloud-Diensten der Hyperscaler anzubieten.

Was macht künftig konkret den Erfolg Ihres Unternehmens aus?

Gerlinger: Das Know-how und die Kompetenz unseres Teams. Unsere Mitarbeiter werden immer mehr zum verlängerten Arm unserer Kunden und müssen heute viel stärker als noch vor wenigen Jahren ihre Geschäftsprozesse verstehen. Technologie und Business sind inzwischen untrennbar miteinander verbunden.

Welche Rolle spielen Innovationen in Ihrem Geschäft?

Gerlinger: Innovation ist gewissermaßen in der DNA unseres Geschäftsmodells verankert. Wir veröffentlichen unsere Software als Open Source. Das heißt, sie ist öffentlich zugänglich. Jeder auf der ganzen Welt kann sich an der Entwicklung beteiligen – sei es mit Ideen, Konzepten oder auch mit einem konkrete Code. Aus dieser Schwarmintelligenz heraus entstehen ganz automatisch Innovationen.

Zudem geben wir unseren Mitarbeitenden die nötigen Freiräume, um sich aus eigenem Antrieb heraus mit Themen zu beschäftigen, die zunächst einmal nicht unmittelbar etwas mit unserem Business zu tun haben. In All-Hands-Calls können sie ihre Ergebnisse dann dem gesamten Unternehmen präsentieren und sie auch im Intranet zur weiteren Ausarbeitung mit den Kolleginnen und Kollegen teilen. Daraus entwickeln sich dann schnell innovative Projekte, die zum Geschäftserfolg beitragen.

Wie wichtig ist für Ihr Unternehmen die Digitalisierung? Auf welche Projekte sind Sie besonders stolz und was haben Sie sich für die Zukunft noch vorgenommen?

Gerlinger: Als Software-Unternehmen dreht sich bei uns natürlich praktisch alles um die digitale Transformation. Unsere Software ownCloud ist eine zentrale Plattform für Content-Collaboration und ermöglicht dadurch die Digitalisierung wichtiger Geschäftsprozesse. Der Fokus liegt dabei auf Datensicherheit und mehr Produktivität.

Besonders stolz sind wir auf die bahnbrechende Technologie unserer neuen Plattform ownCloud Infinite Scale. Sie ist in der Lage, Datenmengen im Petabyte-Bereich performant und mit voller Datensouveränität für die Nutzer zu verarbeiten. Gleichzeitig verbraucht sie weniger Energie und Infrastruktur. Damit ist ownCloud Infinite Scale nicht nur eine wegweisende Technologie für das digitale Zeitalter mit seinen riesigen Datenmengen. Sie ist auch „green by design“ – also nachhaltig.

In welchem Bereich haben Sie derzeit den größten Bedarf an Mitarbeitenden?

Gerlinger: Den größten Bedarf haben wir wenig überraschend in der Softwareentwicklung. Wir haben festgestellt, dass wir neue Talente am schnellsten für uns begeistern können, wenn sie frühzeitig mit den potenziellen Kolleginnen und Kollegen in Kontakt kommen. Wenn sie sich schon im Recruiting-Prozess über aktuelle Themen und Aufgaben austauschen können, entfacht das oft die Lust, am besten gleich in die Entwicklung mit einzusteigen.

Nennen Sie uns drei Gründe, warum im War for Talents die Besten zu Ihnen kommen sollten?

Gerlinger: Weil sie bei uns äußerst spannende Tätigkeiten an der Speerspitze von Digitalisierung und Datensouveränität bekommen. Weil unsere finanziellen Konditionen hochattraktiv sind. Und weil ihnen unsere „Work from everywhere“-Policy maximale Freiheit bei der Vereinbarkeit von Familie und Beruf gibt.

Welche Maßnahmen zur Förderung der Mitarbeiterentwicklung und -zufriedenheit treffen Sie?

Gerlinger: Das ist eine ganze Reihe an Maßnahmen. Es fängt mit regelmäßigen Schulungen, Weiterbildungen und Zertifizierungen an und setzt sich über Team-Events, auch virtuelle, fort. Es gibt flache Hierarchien, ein hohes Maß an Eigenverantwortung und Freiheit. Unsere Mitarbeitenden haben zudem die Möglichkeit, selbst Themen auf die Agenda der Geschäftsführung zu setzen. Dann gibt es natürlich Zuschüsse zum ÖPNV sowie Getränke und Co. bei uns im Büro. Für die Arbeit im Homeoffice erhalten unsere Mitarbeitenden eine technische Top-Ausstattung. Nicht zuletzt ist unser komplettes Team klimaneutral unterwegs. In Kooperation mit der Umweltorganisation PLANTED kompensieren wir die CO2-Emissionen sämtlicher Mitarbeitenden.

09.06.2022
  • Drucken
Zur Startseite