Mit dem Wertgiganten hat Wertgarantie eine sechs Meter hohe Skulptur aus Elektroschrott erschaffen lassen
26.08.2022    Daniela Schäfer
  • Drucken

Alle eineinhalb Minuten entsteht in Deutschland etwa eine Tonne Elektroschrott. Eine gigantische Menge. Smartphones, Computer oder Haushaltsgeräte wie Waschmaschinen und Kühlschränke werden häufig bei einem Defekt nicht repariert, sondern durch ein neues Gerät ersetzt. Auf dieses Problem möchte der Versicherer WERTGARANTIE aufmerksam machen. Für die Aktion „Reparieren statt Wegwerfen“ wurde das Unternehmen mit dem „Deutschen Award für Nachhaltig­keits­projekte 2022“ in der Kategorie Kampagne geehrt.

Die Basis für das Projekt war die repräsentative Studie „Reparieren statt Wegwerfen“. Um die Ergebnisse zu veranschaulichen, hat WERTGARANTIE vom Objekt- und Aktionskünstler HA Schult eine riesige Skulptur erschaffen lassen. Der sogenannte Wertgigant ist sechs Meter hoch und eine Tonne schwer.

Mit diesem Giganten ist WERTGARANTIE auf Deutschland-Tour gegangen. Das Ziel: den Menschen aufzeigen, wie schnell eine Tonne Elektroschrott entsteht, und sie damit zum Nachdenken über das eigene Konsumverhalten anzuregen.

Reparaturen für den Umweltschutz

Denn aktuell wird laut WERTGARANTIE nicht einmal jedes vierte defekte Gerät repariert. Die Studie soll daher auch ein großes Potenzial für den Umweltschutz aufzeigen: Durch Reparaturen ließen sich wertvolle Ressourcen einsparen.

„Wir haben die Kampagne ‚Reparieren statt Wegwerfen‘ auch zu unseren Handelspartnern in die Elektrofachgeschäfte gebracht und ihnen Argumente an die Hand gegeben, die Kunden, die Verbraucher im Moment der Kaufentscheidung auf Nachhaltigkeit anzusprechen und sie dafür zu ­sensibilisieren, reparierbare Geräte zu kaufen“, sagt WERTGARANTIE-Marketingchefin Melanie Mietzner.

Denn die Studie zeigte auch: Würde sich die Zahl der Reparaturen bei Elektrogeräten um ein Viertel erhöhen, könnten jährlich mehr als 600.000 Tonnen CO2 eingespart werden. Zum Vergleich: In Deutschland liegt der durchschnittliche Treibhausgas-Ausstoß pro Kopf laut Umweltbundesamt bei rund elf Tonnen CO2-Äquivalenten pro Jahr. 

Engagement auf allen Ebenen nötig

Neben dem Bewusstsein aller für einen nachhaltigeren Umgang mit Elektrogeräten erachtet Mietzner EU-Richtlinien für einen wichtigen Faktor. Dazu zählt beispielsweise das geplante Recht auf Reparatur auf europäischer Ebene.

„Ich bin froh, dass auch Hersteller dazu angehalten sind, Ersatzteile zur Verfügung zu stellen und Produkte so zu bauen, dass sie nicht, wie beispielsweise bei Smartphones, verklebt sind, sondern repariert werden können“, sagt sie. „Was ich mir wünsche, ist ein gutes Zusammenspiel von der Politik, die eine Menge anschieben kann, der In­dustrie, die es dann hoffentlich umsetzt, und natürlich auch einem veränderten Verbraucherverhalten.“

Um Verbraucherinnen und Verbraucher zu unterstützen, stellt WERTGARANTIE online zudem Informationstools wie eine Werkstattsuche und Reparaturtipps bereit. „Wir sind von einer Konsumgesellschaft zu einer Wegwerfgesellschaft geworden“, so Mietzner. „Den Müll müssen wir in den Griff kriegen. Das ist unsere große Aufgabe.“

Das ganze Gespräch mit Melanie Mietzner und weiteren Gewinnern des „Deutschen Awards für Nachhaltigkeitsprojekte 2022“ sehen Sie im Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

26.08.2022    Daniela Schäfer
  • Drucken
Zur Startseite