Porträt von Holger von der Emde, Geschäftsführer von Ornamin
14.07.2022    Mark Simon Wolf
  • Drucken
Anzeige

Zur Person

Holger von der Emde

ist seit 2013 größter Anteilseigner und Geschäftsführender Gesellschafter bei Ornamin. Bevor er 2001 als Geschäftsführer bei ORNAMIN eingestellt wurde, war er Einkaufsleiter und Prokurist bei BASF sowie Geschäftsleitungsmitglied bei Geberit.

DUP UNTERNEHMER-Magazin: Ihr Unternehmens-Motto lautet „EHRLICH NACHHALTIG“. Was hat es damit auf sich?

Holger von der Emde: Ornamin produziert ehrlich nachhaltig und behauptet das nicht nur. Das bedeutet, dass wir als modernes Familienunternehmen ökologisch und ethisch nachhaltig sind, sowie ressourcenschonend und zu 100 Prozent in Deutschland produzieren. Wir bringen ausschließlich nachhaltige Mehrwegprodukte mit sinnvollem Nutzen für die Gesellschaft auf den Markt. Exakt in diesem Anliegen identifizieren wir auch unsere Stärke. Unsere Produkte sollen sinnvoll einsetzbar sein und von Menschen gebraucht werden. Gleichzeitig liefert dieser Unternehmenszweck ein hohes Identifikationspotenzial innerhalb des Teams. Dank all dieser Komponenten gehören wir zu den Besten in diesem Segment.

Die Coronapandemie, die weltweiten Lieferengpässe und die Energiekrise haben die nachhaltigen Bemühungen der Bundesregierung zuletzt einen Dämpfer verpasst, wie haben Sie die jüngste Zeit erlebt?

Von der Emde: Wir haben im Jahr 2020 Umsatzverluste in unserem Zuliefererbereich verzeichnet. Dagegen waren unsere Produkte im Eigensortiment nicht betroffen. 2021 hat sich diese Situation wieder beruhigt und wir hatten durchweg positive Ergebnisse.

Der Megatrend Nachhaltigkeit verändert im hohem Tempo ganze Branchen, wie gewährleisten Sie, dass Sie mit Ihren Produkten innovativ bleiben und den neuesten Standards entsprechen?

Von der Emde: Wir antizipieren nachhaltige Trends und setzen diese in unserem Geschäftsalltag sehr schnell um. Es ist sehr wichtig, offen gegenüber Veränderungen zu sein. Potenzial geht oftmals über Wissen. Zumal wir all unsere Unternehmensaktivitäten auf eine der beiden Strategiesäulen des Unternehmens ausgerichtet haben. Eine davon ist Nachhaltigkeit, die andere betrifft den Themenkomplex des demografischen Wandels. Diese anspruchsvolle Arbeit und der daraus resultierende Erfolg garantieren ein spannendes Arbeitsumfeld und eine extra Portion Motivation für unser Team.

Sie machen bei Ihren Mitarbeitenden intrinsische Motive aus. Was meinen Sie damit?

Von der Emde: Grundsätzlich gilt, dass wir ehrlich, zuverlässig, schnell und menschlich gegenüber Geschäftspartnerinnen und -partnern sind. Gleichzeitig leben wir auch diese Werte nach innen: Da zählen wir Menschlichkeit, ehrliche Mitgestaltungsmöglichkeiten und werthaltige Identifikationsangebote in einem erfolgreichen Hochleistungsteam.

Wie äußert sich diese Haltung in Ihren Produkten?

Von der Emde: Wir entwickeln zum Beispiel Ess- und Trinkhilfen für Menschen mit körperlichen oder geistigen Beeinträchtigungen – übrigens gemeinsam mit den Betroffenen. Als Gesamtpaket liefern wir hocheffektive Hilfsmittel, die aufgrund des ansprechenden Designs und der smarten Funktionalität eine hohe Akzeptanz bei den Nutzenden finden. Sie erhalten Ihre Selbständigkeit beim Essen und Trinken sowie auch ihr Selbstwertgefühl zurück.

14.07.2022    Mark Simon Wolf
  • Drucken
Zur Startseite