Illustration der Gründerinnen von SuperStreusel.
16.08.2022
  • Drucken
Anzeige

Zur Person

Daniela Sichting

gründete 2018 Super Streusel und ist seitdem Managing Director.

Was tun Sie, um sich als attraktive Arbeitgeberin zu positionieren?

Daniela Sichting: 1000 Teamspirit, flache Hierarchen, eine Kultur in der jede und jeder willkommen ist. Außerdem bieten wir einen Mix aus Remote und Präsenzarbeit und veranstalten wirklich lustige Teamevents. Um uns auch außerhalb der Arbeitszeit zu vernetzen, haben wir eine WhatsApp Gruppe, in der sich die Kollegen am Wochenende etwa zeigen, wer die größten Zucchinis im Schrebergarten hat. Außerdem haben wir pinke Klingeln, die geklingelt werden müssen, wenn man was Großartiges geschafft hat, egal ob man Tagesbestellungen abgeschlossen hat oder ein wichtiger neuer Kunde an Land gezogen wurde. Dann klingelt die pinke Klingel.

Was ist der Erfolgstreiber in Ihrem Unternehmen?

Sichting: Ohne neue Ideen, Leidenschaft und Energie ist Wachstum schwierig. Ohne Kollegen, die dem Spirit folgen, auch. Und wir denken bei Super Streusel, wie unsere Zielgruppe und fragen uns: Wo sind die Probleme, was fehlt, wie können wir helfen, was können wir besser machen? Wir sehen jeden Kunden als Markenbotschafter von Super Streusel – was können wir ihm noch an die Hand geben, um ihn glücklich zu machen und der Welt im positivsten Sinne von Super Streusel zu erzählen?

Wie hat sich Ihr Geschäft in den letzten Jahren entwickelt und was nehmen Sie aus der Pandemie mit?

Sichting: Wir haben Super Streusel vor rund drei Jahren gegründet und damals den Bedarf für bunte, moderne, streuselige Backdeko in Deutschland erzeugt. Bis dahin wurde das Segment von den Marktteilnehmern ein wenig trostlos behandelt. Die Begeisterung für unsere Marke und Produkte in der Hobbybäcker-Welt und darüber hinaus war von Beginn an riesig, was uns auch in unseren Wachstumsplänen bestärkt hat. Als Learning der letzten Jahre nehmen wir mit: das Business funktioniert nur, wenn man sich ständig weiterentwickelt, nicht stehen bleiben, offen für Veränderung ist und blitzschnell reagiert und handelt.

Wie fördern Sie die Innovationskraft in Ihrem Unternehmen?

Sichting: Die Kolleginnen und Kollegen in Streuselhausen schätzen es, dass wir immer Lust auf Neues und Innovatives haben. Wir lieben es, wenn neue Ideen diskutiert werden. Wenn jemand das eine und das andere in einem Podcast gehört hat, der mit dem Backen überhaupt nichts zu tun hat. Wir nehmen sowas mit und denken uns „Supercool, lass uns das machen!“ Wir probieren viele Sachen aus, die gehen auch mal schief, aber gut ist immer zu wissen: davon geht die Welt nicht unter.

Was zählt zu den Stärken, was zu den Schwächen Ihres Unternehmens?

Sichting: Größte Stärke ist sicherlich, dass wir mit vielen backbegeisterten Menschen zusammenarbeiten, die alle an das Produkt und die Marke glauben und dafür brennen, was sie tun. Wir sind zwei Schwestern, die das Unternehmen gegründet haben, hier schwingt ein familiärer Touch mit. Mit all seinen Höhen und Tiefen. Schnelles Wachstum bedeutet auch immer, dass interne Strukturen und Prozesse kontinuierlich angepasst werden müssen – da haben wir unsere volle Stärke noch nicht gefunden.

Wie sieht Ihre Digitalisierungsstrategie aus?

Sichting: Viele digitale Bereiche sind für uns kein Differenzierungsmerkmal, weshalb wir auf Standardlösungen zum Beispiel bei Tools und Plattformen setzen. Mit unserer Digitalstrategie fokussieren wir uns auf den Bereich D2C, also Direct-to-Customer. Wir folgen und setzen Trends und suchen stets nach den besten Tools, um datengetrieben und digital zu arbeiten. Anschluss kommt durch Austausch, Lesen und Hören. Und tun!

Was macht Ihr Unternehmen bei der Bestandskundschaft besonders erfolgreich?

Sichting: Wir sind mit unserer starken Social Media-Präsenz dran am Kunden, wir gehen unmittelbar auf Wünsche ein und freuen uns, dass viele Kunden wegen unserer Ideen wiederkommen. Generell setzen wir auf einen Mix aus Inspiration und Verkaufsförderung, die den Kunden nicht nervt, sondern immer für einen Benefit sorgt. Wir schaffen ein Kauferlebnis, das unsere Kunden von Anfang an zu schätzen wissen und mit dem wir uns von anderen Online-Händlern abheben. Wir sorgen schon bei unserer Verpackung für Emotionen. Zudem achten wir auf bestimmte Bestellzyklen der Kunden und reagieren mit einer passenden Direktansprache.

Wie gewinnen Sie neue Kundschaft?

Sichting: Innovationen und neue Ideen sind ausschlaggebend für unseren Erfolg. Das gilt sowohl in unserer Produktentwicklung als auch in der Kundenansprache. Neben den üblichen Costumer Acquisition Costs und der Average Order Frequence einzelner Kohorten ist der virale Effekt unserer Contents ein wichtiger Erfolgsfaktor. Wir analysieren jedes Video und Posting und ziehen entsprechend Schlüsse. Bei Neukunden monitoren wir die Wiederbestellrate aus den verschiedenen Akquisitionskanälen, um so die Rentabilität der einzelnen Kanäle langfristig zu optimieren.

Was tun Sie, um den Service zu verbessern?

Sichting: Prinzipiell geben wir jeden Tag 120 Prozent, um unsere Kunden glücklich zu machen. Wir bieten schnellen Versand innerhalb von 24 Stunden. Außerdem nehmen wir Kundenanliegen ernst und behandeln jeden Kunden, wie wir unsere beste Freundin behandeln würden – egal wie voll der Warenkorb ist.

Wie leben Sie eine Service-Kultur in Ihrem Unternehmen?

Sichting: Bei uns beginnt es schon mit kleinen Anliegen. Wir haben einmal eine Anfrage erhalten, bei der eine Kundin mitteilte, dass ihre Schwester heiratet und sie eine Hochzeitstorte machen müsse. Das Motto wäre Natur, Grüntöne und Eukalyptus. Sie hat uns dann gefragt, ob wir Ideen haben, welcher Streu-Mix dazu am besten passen würde. Das war kein Problem für uns, wir haben ihr 30 Ideen direkt rübergeschickt. Und so ganz prinzipiell versuchen wir immer auch alles nicht Machbare machbar zu machen.

16.08.2022
  • Drucken
Zur Startseite