Vordenker Porträt Galaxus
27.10.2022    Daniela Tabarelli
  • Drucken
Anzeige

Zur Person

Michael Stolle

ist Geschäftsführer von Galaxus Deutschland und Chief Operations Officer der Muttergesellschaft Digitec Galaxus. Zuvor war er unter anderem bei Westwing Home & Living, Johnson Controls Automotive sowie McKinsey tätig.

DUP UNTERNEHMER-Magazin: Wie hat sich Ihr Business in den letzten Monaten entwickelt? Gibt es ein besonderes Learning aus der Coronakrise?

Michael Stolle: Galaxus Deutschland konnte in den letzten Monaten stark wachsen. Unser Umsatz hierzulande und in Österreich entwickelt sich sehr positiv, 2021 konnten wir in Deutschland nach nur drei Jahren erstmals mehr als 100 Millionen Euro erwirtschaften. Dass die Konsumlaune seit dem Beginn des Ukrainekriegs abgeflaut ist, spüren auch wir in einigen Segmenten. Aber in bestimmten Bereichen ist sie sogar gewachsen, aktuell zum Beispiel bei Produkten wie zum Beispiel Powerstations, Solarpanels oder Heizungen.

Was ist das Erfolgsrezept von Galaxus – der Motor für Wachstum?

Stolle: Galaxus ist nicht nur Shop, sondern auch Community und Magazin. Wir beschäftigen eine 35-köpfige Redaktion, die authentische Artikel über Produkte und Trends verfasst, das schätzt die Kundschaft sehr. Die Redaktion bewertet Produkte auch mal kritisch, selbst wenn uns dies Umsatz kosten kann. Unser Fokus auf Nachhaltigkeit und Transparenz ist uns wichtig.

Wie bleibt das Unternehmen neugierig und innovativ und was tun Sie im Management, um das zu fördern?

Stolle: Unseren Werten haben wir es zu verdanken, dass wir nach mehr als 20 Jahren immer noch experimentierfreudig und agil wie ein frühes Start-up sind: Innovativ, piratisch und eigenverantwortlich. Wir hinterfragen konsequent den Status-quo, nutzen unsere Kreativität und suchen neue Ansätze und Lösungen.

Was ist die größte Stärke der Company? Und trauen Sie sich, eine Schwäche preiszugeben?

Stolle: Unsere Konstellation ist sicherlich einmalig, wir sind in der Schweiz mit Digitec Galaxus Marktführer im Onlinehandel. Wir haben viel Know-how sowie Men- und Women-Power, um unsere noch eher unbekannteren Shops galaxus.de und galaxus.at auch in der EU voranzutreiben. Diese Stärke könnte man natürlich auch negativ sehen. In der Schweiz kennt uns jeder, in Deutschland fast niemand, daher können wir nicht alles in jedem Land gleich machen. Das ist eine Herausforderung.

Was tun Sie, um den technischen und digitalen Anschluss nicht zu verpassen?

Stolle: Bei Digitec Galaxus entwickeln wir sowohl unsere Onlineshops als auch unser Enterprise-Resource-Planning-System selbst. Aktuell arbeiten über 260 Ingenieure, Product Owner, Data Analysten und UX Designer in 35 Entwicklungsteams daran, unsere Prozesse laufend zu optimieren. Erstmals rekrutieren wir in Belgrad auch zwei Softwareentwicklungsteams.

Was macht Galaxus bei Bestandskunden besonders erfolgreich?

Stolle: Wir sind Deutschlands ehrlichster Onlineshop und das sagen wir nicht ohne Grund. Beispiel Preistransparenz: Wir sind weltweit der einzige Händler, der bei allen Produkten transparent die Preisentwicklung der letzten Monate respektive sogar Jahre anzeigt. Beispiel Produktrankings: Wenn man nach „Bügeleisen“ sucht, bekommt man als Ergebnis die relevantesten Bügeleisen zu sehen. Und nicht die Bügeleisen von den Herstellern, die am meisten Geld haben und gerne weit oben in den Trefferlisten stehen würden. Das Konzept setzt sich fort, unter anderem bis zu den Bewertungen, die alle ausschließlich von echten Kunden kommen.

Was tun Sie, um den Service zu verbessern?

Stolle: Unser Service wird laufend verbessert, hier wird es nie den Punkt geben, an dem wir sagen, „jetzt sind wir gut genug“. Zuletzt haben wir beispielsweise den Retourenprozess optimiert. Interne Innovationsprozesse, das Hackfest, unsere selbstgesteckten Ziele, aber auch die Ideen und Wünsche, welche die Kundschaft an uns richtet, treiben uns immer weiter zu Optimierungen. In Deutschland haben wir zum Beispiel letztes Jahr den Live-Chat installiert. Er führt dazu, dass Probleme deutlich schneller gelöst werden als per Telefon oder E-Mail.

Was tun Sie, um sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren? Was bieten Sie aktuellen und zukünftigen Mitarbeitenden?

Stolle: Linkedin und Xing sind unsere primären Employer-Branding-Kanäle, auf denen wir immer wieder Stories von Mitarbeitenden teilen, die überraschen und erfreuen. 2021 haben wir erstmals in den sozialen Medien eine Employer-Branding-Kampagne geschaltet, um Jobinteressierte auf unsere Stellen in Krefeld und Hamburg aufmerksam zu machen. Denn zu bieten haben wir viel: Das geht von flexiblen Arbeitszeiten, über Weiterbildungsangebote, überdurchschnittliche Bezahlung, Mitarbeiterrabatte und mehr. Galaxus bietet in Deutschland eine echte Start-up-Erfahrung in Kombination mit einem hervorragend finanzierten, 21 Jahre alten Erfolgsunternehmen.

27.10.2022    Daniela Tabarelli
  • Drucken
Zur Startseite