rooom AG Vordenker 2022
20.06.2022    Holger Reher
  • Drucken
Anzeige

Zur Person

Hans Elstner

ist Gründer und Vorstandsvorsitzender der rooom AG, die es 2020 unter die Top 50 Start-ups geschafft hat.

Wie haben sich Ergebnis und Umsatz in den letzten drei Jahren von 2019 bis 2021 entwickelt?

Hans Elstner: Als Startup erleben wir ein sehr starkes Wachstum. Von 2019 auf 2020 konnten wir unsere Umsätze fast verzehnfachen und von 2020 auf 2021 noch einmal mehr als verdoppeln. Diese Entwicklung zeigt sich auch im Ergebnis: Wir konnten die Gewinnplanung deutlich übererfüllen und den Gewinn im Jahr 2020 mehr als vervierfachen. Im Jahr 2021 konnten wir mit dem operativen Geschäft den Break-Even erreichen, allerdings gab es gestiegene Investitionen im Sinne weiteren Wachstums, was das Ergebnis verminderte. Eine wichtige Skalierungsmaßnahme ist die Investition ins Marketing. Ein erheblicher Teil der Investitionen fließt auch in die Weiterentwicklung der Plattform, um Automatisierung und Skalierung voranzubringen.

Was ist Ihr Erfolgsrezept? Was ist der Motor für Ihr Wachstum?

Elstner: Um weiter zu wachsen, setzen wir auf ein Netzwerk aus Vertriebspartnern und Agenturen, die als Multiplikatoren dienen und unsere Software in Zukunft international vertreiben sollen. Dieses Netzwerk ist insbesondere bei der Erschließung neuer Märkte hilfreich. Dabei betrachten wir auch potenzielle Wettbewerber nicht nur als Konkurrenten, sondern als Partner, mit denen man kooperieren und somit Synergien nutzen kann. Wir glauben, dass es sich lohnt, auf Mitbewerber zuzugehen, sich auszutauschen und ein Netzwerk aufzubauen.

Außerdem konzentrieren wir uns darauf, neue Ideen zu entwickeln und umzusetzen. Somit können wir Potenziale am Markt schnell erkennen und passende Lösungen anbieten – auch das ist ein Wachstumsmotor.

Wie sieht Ihre Digitalisierungsstrategie aus?

Elstner: Als IT-Startup ist Digitalisierung fest in unserer DNA verankert. Wir versuchen alle Aspekte der Digitalisierung zu berücksichtigen, beispielsweise in den Bereichen Remote Work, digitales Dokumentenmanagement und nachhaltige Printmaterialien. Unsere Plattform kann zur Vermeidung von Reisen durch digitale Events und Meetings beitragen. Für uns als Digitalunternehmen ist Digitalisierung ein wichtiger Schlüssel für eine nachhaltigere Geschäftswelt. Dies beinhaltet auch das Vorantreiben der Digitalisierung, indem Kunden unsere Lösungen nutzen.

Was macht Ihr Unternehmen bei Kunden besonders erfolgreich?

Elstner: Unsere Plattform ist darauf zugeschnitten, die Einstiegshürden für digitale Experiences im Metaverse zu senken. Dafür bieten wir unseren Kunden webbasierte 3D-Technologie, die mit jedem Gerät nutzbar ist. So können wir eines der ersten und benutzerfreundlichsten Content-Management- Systeme für digitale Experiences zur Verfügung stellen. Unsere Kunden wissen vor allem die Flexibilität unseres Plattform-Ökosystems zu schätzen: Es bietet klassische Kommunikationsmöglichkeiten, Gamification- und Interaktions-Tools sowie ein Self-Service-Backend. Unsere Kunden können sich ein individuelles Paket aus verschiedenen Modulen zusammenstellen, das exakt auf ihre Bedürfnisse zugeschnitten ist. Wir legen bei unseren Produkten Wert auf Flexibilität und bieten zum Beispiel eine Knowledge Base sowie eine Dokumentation für Developer, sodass Kunden unsere Plattform mit den bereitgestellten Tools ganz einfach individualisieren können. Damit kann rooom in jeder Branche und für Projekte aller Art eingesetzt werden.

Welche Rolle spielt Service in Ihrem Business?

Elstner: Unsere Sales-Mitarbeiter sowie Key Account Manager sind nicht nur für Kundengewinnung, sondern auch -betreuung und Service zuständig. Mit speziell geschulten Customer Success Managern bieten wir unseren Kunden ein individuelles Onboarding und persönlichen Support beim Umgang mit der Software. Über Video-Tutorials, die wir sogar individualisiert für unsere Kunden erstellen, erklären wir die wichtigsten Funktionen. Bei Fragen sind wir jederzeit erreichbar und stehen für den Support bei Problemen gern bereit. Auch ein Help Center gehört zu unserem Service: Kunden sollen sich schnell selbst helfen können und können für andere weitere Wissen beitragen. Dadurch wächst das Serviceangebot ständig.

Was tun Sie, um den Service zu verbessern?

Elstner: Uns ist es wichtig, die Bedürfnisse unserer Kunden zu verstehen. Wie können wir das Problem des Kunden mit unserer Lösung lösen? Welches Potenzial kann unsere Technologie ihm darüber hinaus bieten? Gemeinsam wollen wir unsere Kunden zum Erfolg führen – und ihnen nicht einfach unser Produkt aufdrängen. Unser Mantra lautet: Wir lassen den Kunden nicht scheitern!

Darüber hinaus ermöglichen wir auch gemeinsame Testphasen, bieten Beta-Versionen neuer Produkte zum Test an und suchen den direkten Austausch mit unseren Kunden, um unsere Plattform zu verbessern.

Nennen Sie ein Beispiel wie Ihr Unternehmen Service lebt?

Elstner: Wir bieten Kunden ein breites Portfolio an 3D Anwendungen bequem aus einer Hand. Dabei reicht unser Service je nach Kunde von der günstigeren Self-Service-Lösung bis hin zu maßgeschneiderten Projekten. Kunden, die beispielsweise wegen eines 3D Showrooms zu uns gekommen sind, können später auch unseren 3D Product Viewer in ihrem Onlineshop nutzen oder auch ihren digitalen Messeauftritt mit uns planen.

Welche Rolle spielt die Digitalisierung beim Service?

Elstner: Services für unsere Kunden zu digitalisieren, ist ein bedeutender Pfeiler unseres Geschäftsmodells –zum Beispiel durch virtuelle Showrooms und Produkte.

Zur Automatisierung von internen Prozessen in Service, Marketing, Vertrieb, Projektmanagement und Verwaltung nutzen wir digitale Tools. Zur Zeiterfassung nutzen unsere Mitarbeiter eine von uns selbst entwickelte Software, welche auch als Organisations- und Projektmanagement-Tool fungiert.

Was tun Sie, um eine Service-Kultur zu etablieren/zu verbessern?

Elstner: Wir bilden den gesamten Prozess von der Erstellung über die Bearbeitung bis hin zur Veröffentlichung von individuellen 3D Inhalten ab. Haben wir etwas noch nicht im Angebot, versuchen wir es zeitnah und flexibel selbst oder über Partnerschaften zu realisieren. So haben Kunden in uns einen festen Ansprechpartner für all ihre 3D Wünsche. In Verbindung mit Schnittstellen, einer Dokumentation für Entwickler sowie unseren Help Center, welches nicht nur als Wissensdatenbank, sondern auch als Anlaufstelle für Verbesserungsvorschläge von Kunden dient, etablieren wir eine Service-Kultur, die auf Flexibilität beruht.

Was ist die größte Stärke der Company? Trauen Sie sich eine Schwäche preiszugeben?

Elstner: Mit einer enorm hohen Innovationskraft und einer flexiblen Plattform sind wir in der Lage, schnell auf Veränderungen des Marktes zu reagieren. Somit konnten wir uns eine Position als Pionier für digitale Experiences erarbeiten.

Das rasante Wachstum, welches unser Unternehmen erlebt, bringt natürlich auch Herausforderungen mit sich. Aber auch in dieser Situation zahlt es sich aus, flexibel zu sein. Wachstum bedeutet Beweglichkeit!

Was ist Ihr größtes Learning aus der Corona-Krise für Ihr Unternehmen?

Elstner: Wir haben uns von der Krise nicht ausbremsen lassen – stattdessen haben wir den durch die Pandemie ausgelösten Digitalisierungsschub erkannt, um neue Lösungen zu entwickeln und neue Marktsegmente zu erschließen, insbesondere im Bereich virtueller Events. Mit Kreativität, Agilität und Leistungsbereitschaft ist alles möglich!

Wie sehen Sie die Zukunft der Arbeit? Gibt es eine Maßnahme, die Sie mit Stolz erfüllt?

Elstner: Unseren Mitarbeitern steht es frei, wo sie arbeiten – Remote oder im Office, und auch hybride Modelle ermöglichen wir. Für uns bedeutet Unternehmenskultur vor allem Empathie, Menschlichkeit und soziale Verantwortung. Das Team setzt sich aus vielen unterschiedlichen Charakteren zusammen, die gemeinsam sehr gut zusammenarbeiten. Die Mitarbeiter sollen das tun, womit sie sich wohlfühlen und haben gewisse Freiräume im Rahmen ihrer Tätigkeit – das führt zu den besten Ergebnissen. Jeder hat die Chance, schnell selbst Verantwortung für Projekte, Teams und Kunden zu übernehmen. Somit haben auch Quereinsteiger und jüngere Teammitglieder bei uns gute Aufstiegschancen.

20.06.2022    Holger Reher
  • Drucken
Zur Startseite