Ein Pendler sitzt in einer Bahn in Paris
18.05.2022
  • Drucken
Anzeige

Olaf P., Controller, fragt:

„Ich habe vor einem halben Jahr mein Trainee-Programm im Controlling eines größeren Mittelständlers abgeschlossen. Jetzt wurde mir angetragen, in eine Niederlassung im Ausland zu wechseln. Verbaue ich mir nicht Karriere-Chancen, wenn ich fernab der Zentrale arbeite?“

Jennifer Gebhardt, Teamleitung Education Partners Management bei der Hays AG, antwortet:

Hallo Olaf P.,

zunächst ist es ein gutes Zeichen, dass Sie Ihr jetziger Arbeitgeber gerne weiterbeschäftigen möchte. Das wirkt im Lebenslauf auch sehr vorteilhaft.

Wenn Sie damit nun noch die Möglichkeit haben ins Ausland zu gehen und dort Erfahrungen zu sammeln, dann fördert das durchaus Ihre Karriere-Chancen – sowohl beim aktuellen Arbeitgeber als auch potenziell bei Bewerbungen für andere Positionen bei anderen Unternehmen. Denn relevante Auslandserfahrung wird im Lebenslauf gern gesehen.

Zudem gebe ich zu bedenken, dass unsere Arbeitswelt immer interkultureller und die Teams diverser werden. Gerade hier wird sich der Blick über den Tellerrand im eigenen Unternehmen und der Perspektivwechsel, der durch eine Anstellung im Ausland gefördert wird, durchaus sehr positiv auf Ihre Karriere auswirken.

Falls Sie darüber nochmal individuell sprechen möchten, dann wenden Sie sich gerne unverbindlich an karrierefragen@hays.de oder nutzen Sie unseren Karriereservice.

Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg.

 

FRAGEN SIE UNSERE EXPERTEN!

Stellen Sie Ihre Karriere-Frage unseren Expertinnen und Experten. Die Antwort finden Sie in einer der nächsten Ausgaben des Newsletters KARRIERE-COACH. Schicken Sie Ihre Frage per Mail an redaktion@DUP-magazin.de

Zur Person

Jennifer Gebhardt von der Beratung Hays

Jennifer Gebhardt

ist seit Oktober 2021 Teamleitung Education Partners Management bei Hays

18.05.2022
  • Drucken
Zur Startseite