Portrait Vordenker Macaw CEO William van der Pijl
17.06.2022    Daniela Schäfer
  • Drucken

Zur Person

William van der Pijl

ist CEO von Macaw. Der internationale Digitaldienstleister unterstützt Unternehmen mit Lösungen und Services im Bereich digitales Marketing, Experience Platforms & E-Commerce, Data & Intelligence, Business & Cloud Applications sowie Digital Workplace. Das Unternehmen wurde 1994 gegründet und hat seinen Hauptsitz in den Niederlanden sowie Niederlassungen in Deutschland und Litauen.

Was ist aus Ihrer Sicht die größte Herausforderung für Ihre Branche und Ihr Unternehmen? Wie reagieren Sie darauf?

William van der Pijl: Für uns als Unternehmen, aber auch alle anderen liegt die größte Herausforderung darin, die richtigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das kontinuierliche Wachstum zu finden. Wir helfen unseren Kunden, ihr Geschäft zu beschleunigen – und die Nachfrage auf dem Markt ist riesig. Diese Nachfrage wollen wir jederzeit mit unserem Ansatz und unserem Wissen erfüllen. Bei einem Partner, der zunächst nur Lizenzen im Portfolio hatte, haben wir mitbekommen, dass er zusätzlich zu den Lizenzen auch ähnliche Dienstleistungen wie wir anbietet. Wir haben analysiert, wo unser Mehrwert liegt, und er liegt in der Erfahrung, dem Fachwissen, der Herangehensweise und der Leidenschaft, immer die Extrameile zu gehen. Unser Motto lautet nicht umsonst: Herausforderung angenommen. Wir haben schon immer in all diese Punkte investiert und werden dies auch weiterhin tun: Und zwar durch unser Einstellungsverfahren, bei dem wir auf die Lernbereitschaft und Leidenschaft der Mitarbeiter achten, durch Investitionen in die Weitergabe und Erweiterung von Wissen, durch Talentmanagementprogramme und viele andere Maßnahmen. Zudem sehen wir Chancen in der Erweiterung unseres Portfolios, um unseren Kunden ein komplettes Paket – von der Strategie über IT-Lösungen und kreative Dienstleistungen bis hin zur Übernahme – anbieten zu können und so in der Lage zu sein, für die größten europäischen Unternehmen zu arbeiten.

Was wird künftig über den Erfolg Ihres Unternehmens bestimmen?

van der Pijl: Der Erfolg unseres Unternehmens basiert auf unserer Unternehmenskultur. Die stellt die Teamarbeit in den Mittelpunkt und hat das Ziel, ein sicheres Umfeld zu bieten, in dem jeder er selbst sein kann. Hinzu kommen unsere gemeinsamen Überzeugungen und unser Teamgeist. Ein weiteres Element, das den Erfolg unseres Unternehmens ausmacht und auch in Zukunft ausmachen wird, ist die Fokussierung auf den Menschen – mit Kollegen, den so genannten People Managern, die die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ermutigen, die beste Version ihrer selbst zu sein. Diese People Manager helfen jedem Einzelnen, sich zu entwickeln – sowohl beruflich als auch persönlich – und die Ambitionen der Mitarbeiter mit Projekten in Einklang bringen, um alle Herausforderung zu meistern und das beste Ergebnis zu liefern.

Welche Rolle spielen Innovationen in Ihrem Unternehmen. Wie fördern Sie die Innovationskultur?

van der Pijl: Macaw lebt von Innovationen – wir sind aus dem Streben nach Innovation heraus entstanden. Sie ist in unserer Kultur verankert und wird auf vielfältige Weise gefördert. Ein Beispiel ist unser Macaw Innovation Board: Es gibt jedem Kollegen die Möglichkeit, zu unseren Innovationen und denen unserer Kunden beizutragen. Ideen können – über eine spezielle Vorlage – eingereicht werden und werden dann vom Director Innovations and Technology und dem Head of Technology bewertet. Derzeit prüft das Macaw Innovation Board drei Vorschläge, darunter eine KI-Erweiterung der Smart Data Platform. Wer mit seiner Idee erfolgreich ist, dem wird ein Budget für die Umsetzung zur Verfügung gestellt.

Wie wichtig ist für Ihr Unternehmen die Digitalisierung? Auf welche Projekte sind Sie besonders stolz und was haben Sie sich für die Zukunft vorgenommen?

van der Pijl: Die Digitalisierung ist für Macaw sehr wichtig und Teil unserer DNA. Für uns geht es dabei nicht nur um die Technologie, sondern auch um das Bewusstsein und die Akzeptanz. Die Covid-19-Pandemie hat zum Beispiel bei uns zu keinerlei Problemen geführt, als es darum ging, dass wir von zu Hause aus arbeiten und die gleichen Services wie immer für unsere Kunden bieten. Als wir vor zwei Jahren quasi über Nacht alles ins Homeoffice verlagert hatten, stellte das weder in puncto Technologien noch Akzeptanz seitens der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eine Herausforderung dar. Alle Kollegen waren mit dieser Arbeitsweise bereits vertraut. Nun, da 2022 mehr hybride Formen der Zusammenarbeit zur Norm werden, wollen wir unsere Tools weiter optimieren.

In welchem Bereich haben Sie den größten Bedarf an Mitarbeitern? Welche Recruiting-Maßnahme bringt Ihnen den größten Erfolg?

van der Pijl: Der Bedarf an Mitarbeitern ist im Bereich der Daten und allem, was damit zusammenhängt, am größten. Deshalb verfolgen wir vor allem zwei Rekrutierungsmaßnahmen: unser Empfehlungsprogramm und unsere eigenen Akademien. Wir ermutigen unsere Kollegen, aktiv auf ihr Netzwerk zuzugreifen und passende Profile an die Personalabteilung weiterzuleiten. Eine andere erfolgreiche Maßnahme zur Gewinnung neuer Talente ist unsere Akademie. Sie wurde gegründet, weil es sehr schwierig war, Mitarbeiter mit hohem Fachwissen zu finden. Deshalb haben wir unsere eigenen Ausbildungsprogramme gestartet. Dank der inzwischen drei Akademien konnten wir im vergangenen Jahr 31 neue Kollegen bei uns begrüßen.

Warum kommen im „War for Talents“ die Besten zu Ihnen?

van der Pijl: Zunächst einmal, weil wir ein attraktives Arbeitserlebnis mit tollen Kunden und Aufgaben bieten. Dann stellen wir den Menschen immer in den Mittelpunkt – unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind unser wertvollstes Kapital. Wir legen deshalb großen Wert auf Entwicklung, klare Karrierewege sowie Unterstützung und Anleitung durch einen HR-Manager, aber auch auf den Punkt Vitalität mit einem speziellen Programm, das sich auf alle Elemente – also die geistige, körperliche und emotionale Stärke – konzentriert. Einen genauso starken Fokus legen wir auf die Work-Life-Integration. So haben bei Macaw beispielsweise die Mitarbeiter die Möglichkeit, von überall aus zu arbeiten – wir haben Kollegen in Südafrika, Spanien, Marokko, Indien und anderen Teilen der Welt.

Welche weiteren Maßnahmen zur Mitarbeiterentwicklung und -zufriedenheit treffen Sie?

van der Pijl: Die Macaw-Leadership zeichnet sich durch Mitarbeiterfokussierung aus. Das heißt, wir haben immer ein Auge auf die individuellen Bedürfnisse und ein offenes Ohr dafür. Es ist heute wichtig, ansprechbar, ehrlich und fair zu sein. Wir befragen regelmäßig unsere Kollegen zu ihrer Meinung und ihren Bedürfnissen, etwa im Rahmen einer Umfrage zu den Themen Remote-Work und Zukunft der Arbeit, und beziehen sie über ein Sounding Board in Veränderungen ein. Wir nehmen auch an der Mitarbeiterbefragung von „Great Place to Work“ teil, um ein vertrauensvolles Umfeld zu schaffen und unsere Kultur und Arbeitsweise kontinuierlich zu verbessern. Hinzu kommen ein Talentmanagementprogramm, verschiedene Maßnahmen zur Weiterentwicklung mit klar definierten Karrierepfaden und regelmäßige Veranstaltungen, um gemeinsam zu feiern und Spaß zu haben. Wie gesagt, wir legen sehr viel Wert auf den Menschen, auf sein persönliches Wohlbefinden und eine persönliche Betreuung bei allen Ereignissen in seinem Leben.

17.06.2022    Daniela Schäfer
  • Drucken
Zur Startseite