Philipp Westermeyer steht vor der feiernden Menge auf der
20.05.2022    Sophie Makkus
  • Drucken
Anzeige

Das Prinzip des OMR Festivals ist einfach: Tagsüber finden informative Vorträge, Masterclasses und Konferenzen statt, die auch Anlass zur Knüpfung neuer Kontakte geben. Am Abend wird dann gemeinsam bei verschiedenen Live-Acts gefeiert. Auch internationale Gäste wie der Hollywood-Regisseur Quentin Tarantino oder Schauspieler Ashton Kutscher gehörten neben zahlreichen Influencerinnen und Online-Stars zu den Gästen auf den Bühnen. „Mit dem OMR Festival steht Hamburg im Mittelpunkt der internationalen Digitalszene. Das Treffen in der Hansestadt setzt neue Trends und Standards, die von hier aus um die Welt gehen“, sagt Hamburgs Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher über das Spektakel. Der Politiker war ebenfalls zu Gast und blieb bis in die Abendstunden.

 

Credit: Julian Huke PhotographyOMR-Gründer Philipp Westermeyer und Moderator Kai Pflaume gemeinsam on stage.
Credit: George RohdeModel und Unternehmerin Sara Nuru berichtete, wie sie mit ihrem Start-up nuruCoffee für Gendergerechtigkeit kämpft.
Credit: Julia TiemannSchülerin und Influencerin: Die 17-jährige Maya Leinenbach ist die erfolgreichste vegane Food-Bloggerin Deutschlands. Auf dem OMR erzählte sie, wie sie den Durchbruch geschafft hat.
Credit: Till SchindlerAuf der Red Stage hatte YouTube-Star Rezo seinen großen Auftritt. Bei seinem Vortrag "Influencer Exposed" hörte die Menge gespannt zu.
Credit: OMRPaul Ripke gehört zu den berühmtesten deutschen Fotografen. Auf dem Online Marketing Rockstars Festival berichtete er unter anderem über visuelles Storytelling.
Credit: OMRRapper und Musikproduzent will.i.am (bürgerlich William James Adams Jr.) war ebenfalls on stage der "Future Moves".
Credit: OMRAuch Influencerin und Gründerin Diana zur Löwen durfte auf dem OMR nicht fehlen. Ihr Herzensthema: female Start-ups.

 

Thematisch wollte Gründer Philipp Westermeyer ein möglichst breites Publikum ansprechen – das ist ihm gelungen. So war beispielsweise die optisch wie inhaltlich eindrucksvolle „Future Moves“-Stage ein echtes Highlight. Dort gaben sich die Vordenkerinnen und Vordenker aus der Mobilitäts-Community regelrecht die Klinke in die Hand. Im Fokus standen Themen wie die Digitalisierung der Automobilindustrie bis hin zu Satellitenkonstruktionen in der Luft- und Raumfahrt. Zu den Gästen zählten unter anderem Porsche-CEO Oliver Blume, Sixt-Chef Alexander Sixt sowie Christian Lindener, Co-Founder von Reflex Aerospace. Das Thema Nachhaltigkeit kam dabei auch nicht zu kurz – oder wie Tier Mobility-Chef Lawrence Leuschner es formulierte: „Der größte Fehler, den man als Unternehmen machen kann, ist Nachhaltigkeit komplett dem Marketingteam zu überlassen.“ Lindener unterstrich die Wichtigkeit ökologischer unternehmerischer Denke salopp mit den Worten: „Wir konsumieren gerade drei Erden auf einmal, das ist nicht okay.“

Auch kontroverse Themen wurden besprochen

Digital-Marketing-Insights gab es währenddessen auf den drei Expo Stages – auf der Red Stage, der Blue Stage sowie auf der Yellow Stage, welche direkt an einen Messebereich mit über 500 Ausstellern anschloss. Auf den Bühnen kamen vorrangig junge Online-Talente sowie Unternehmerinnen und Unternehmer wie Youtube-Star Rezo, Air-Up-Gründerin Lena Jüngst oder Vegan-Bloggerin Maya Leinenbach zu Wort. Es ging in den Diskussionen um technologischen Fortschritt und die damit verbundenen Auswirkungen auf Unternehmen und das menschliche Zusammenleben. Spannende Eindrücke über die politischen Herausforderungen der Digitalisierung konnte man in Diskussionsrunde um Grünen-Politikerin und EU-Abgeordnete Alexandra Geese und Earlybird-Managing Partner Hendrik Brandis gewinnen. Während Geese sich deutlich gegen personalisierte Werbung aussprach, gab Brandis offen zu: „Daten sind das Öl, Gas und Gold unserer Zeit. Wenn Unternehmen einen großen Datenpool aufbauen, ist das für uns ein großer Attraktor.“

Gleichermaßen digital ging es auch auf der „Finance Forward“-Konferenz zu, bei der die Trends der Finanz- und Versicherungsbranche im Fokus standen. Speaker wie Nina Pütz von Ratepay, N26-Gründer Valentin Stalf und Check24-Gründer Henrich Blase machten sich das vornehmlich junge Publikum zunutze und berichteten, wie sie ihr digitales Angebot zukünftig noch attraktiver gestalten wollen. Am Mittwochnachmittag stellten sich außerdem verschiedene Panels den Expertenfragen von Aktienexperte Christian W. Röhl, Brite-Gründerin Lena Hackelöer und McKinsey-Partner Max Flötotto. Im Fokus stand der Status quo der Fintech-Szene – und welche Entwicklungen zu erwarten sind.

Das nächste Festival kommt

Alles in allem war beim Online Marketing Rockstars Festival für jeden das Passende dabei. Natürlich hätte auch der Zeitpunkt kaum günstiger sein können, wurde doch im Hotspot Hamburg gerade erst die Maskenpflicht aufgehoben. Zum Abschluss des Festivals bedankte sich Gründer Philipp Westermeyer bei seinem Team und schloss die Veranstaltung mit den Worten: „Nach vielen Highlights 2022 werden wir alles daransetzen, um auch bei OMR23 wieder abzuliefern.“

20.05.2022    Sophie Makkus
  • Drucken
Zur Startseite