Porträt von Pharrell Williams
14.07.2021    Arne Gottschalck
  • Drucken

Sekundenschlag statt fetter Beat

Rapper Pharrell Williams und seine Leidenschaft für Uhren

Pharrell Williams haben mehr Menschen im Ohr als vor Augen. Kein Wunder, dass seine Uhrenliebe daher etwas untergeht.

Nach den Sternen greifen

Irgendwie passend, dass der Star Pharrell Williams mit der „RM 52-05 Tourbillon Pharrell Williams“ eine Uhr am Handgelenk trägt, die sich thematisch den Sternen, dem Weltraum verschrieben hat. Das Zifferblatt  zeigt einen Astronautenhelm, in dessen Visier sich Mars und Erde spiegeln. Wer selbst nach den Sternen greifen will, muss tiefe Taschen haben. Die Uhr – nur 30 Exemplare werden gebaut – kostet 998.500 Euro.

Uhr: RM 52-05 Tourbillon Pharrell Williams

Eigentlich ist der Mann Rapper. Aber auch Filmproduzent und Anteilseigner einer Jeansmarke. Am bekanntesten ist Pharrell Williams aber für seinen Song „Happy“, mit dem er sich 2013 in vielen Ländern an die Spitze der Charts tänzelte.

Seitdem läuft es. Zusammenarbeit mit Madonna, Kooperation mit Adidas für Sportschuhe. Die Ehrendoktorwürde der New Yorker Universität, der Eintritt als Mitbesitzer bei der Marke G-Star Raw? Fällt da kaum mehr auf. Aber das alles zeigt, dass Williams sich breiter aufstellt, diversifiziert, Unternehmer ist.

Selbst ist der Rapper

Angesichts der Vita des umtriebigen Rappers überrascht es nicht, dass er auch in Sachen Uhren seinen eigenen Weg geht. Denn die „RM 52-05 Tourbillon Pharrell Williams“ haben der Amerikaner und Richard Mille gemeinsam aus der Taufe gehoben. Genauer: Die Optik geht auf einen Traum Williams’ zurück.

Uhrenfan ist er offenbar schon länger – zumindest haben die von Richard Mille es ihm seit geraumer Zeit angetan. Bereits 2006 erwähnte er die Marke in einem Song und trug die „RM 25-01“, für die Hollywood-Haudrauf Sylvester Stallone mit Richard Mille zusammenarbeitete. Nun also die „RM 52-05“ mit Tourbillon-Technik und feinem Sekundentakt.

Immerhin, ein Rapper-Klischee erfüllt er damit: Denn mit einer Größe von 49,94 mal 42,35 Millimetern überragt sie das Vorstandsetagen-Einerlei am Handgelenk deutlich.

14.07.2021    Arne Gottschalck
  • Drucken
Zur Startseite