Blick auf Passau
07.09.2021    Stefan Westendorp
  • Drucken
Anzeige

Dieses Farbspiel im Wasser ist ebenso faszinierend wie einmalig. Hauptdarsteller: der grüne Inn, die blaue Donau und die fast schwarze Ilz. In der „Drei-Flüsse-Stadt“ Passau fließen sie zusammen – doch bis sie sich endgültig vermischen, braucht es ein paar Hundert Meter. Vom Wasser aus, an Bord der Ausflugsschiffe, bietet sich Fahrgästen ein spektakulärer Blick auf die Sehenswürdigkeiten der Stadt. Fast schon ein Muss für Passau-Neu-Entdecker.

Danach geht’s zu Fuß weiter: Die Altstadt bezaubert mit zahlreichen mittelalterlichen und barocken Gebäuden, schmalen Gässchen und bunten Fassaden. Farbige Pflastersteine markieren die Künstlermeile Höllgasse parallel zur Donau. Dort lohnt sich ein Bummel durch die vielen Ateliers, Galerien und Werkstätten, in denen sich Künstlerinnen und Künstler gern bei der Arbeit über die Schulter schauen lassen. 

Orgelkonzerte am Mittag

Sehr viel ältere Kunst zieht die Besucher in den Dom St. Stephan. Mit weißem Stuck und leuchtenden Deckenfresken ist er die bedeutendste Barockkirche nördlich der Alpen, geschaffen im 17. Jahrhundert von italienischen Baumeistern. Beeindruckend: Das Bauwerk birgt die größte Dom-Orgel der Welt mit 17.974 Pfeifen. Tipp: Bei den Mittagskonzerten (Mo. bis Sa., Karten ab 10 Uhr) den Wohlklang der Orgel live erleben.

Verschnaufpause gefällig? Dann lockt der Residenzplatz mit dem Wittelsbacher Brunnen und einer Reihe von Cafés und Restaurants. Gleich ums Eck vor dem Rathaus gibt’s zum Passauer „Löwen“-Bier einen eindrucksvollen Blick über die Donau, hinauf zur Veste Oberhaus. Das mächtige Bauwerk ist eine der größten zusammenhängenden Burganlagen Europas – und ein weiteres Must-see. Zwar fährt auch ein Bus hinauf, aber der 20-Minuten-Aufstieg über verwunschene Pfade und einen idyllisch-überwucherten Berghang ist jeden Schritt wert. Oben bietet sich der beste Ausblick auf die Passauer Altstadt – und mit ein bisschen Glück ein traumhafter Sonnenuntergang. Äußerst sehenswert: das Oberhausmuseum mit hochkarätigen Ausstellungen.

Auf zur Natur-Tour

Die wilde Natur beginnt in Passau schon mitten in der Stadt: An den Ilz-Schleifen im Stadtteil Hals gelangt man direkt in ein Naturschutzgebiet mit wild bewachsenen Ufern und schroffen Felsformationen. Für Radler und Wanderer ist Passau der ideale Ausgangspunkt einer Tour: Der Donau-Radweg Richtung Wien gilt als schönster Radwanderweg Europas. Räder kann man in Passau auch mieten (inklusive Rücktransport). Tolles Ziel für einen Wander-Tagesausflug ab Passau: der Bayerische Wald, knapp eine Autostunde entfernt. Hier kann man dem Wald auch in die Wipfel steigen – auf dem Baumwipfelpfad bei Neuschönau.

Bischofsschloss & Biergarten

Ein ganz besonderer Park mitten im Stadtgebiet von Passau ist ideal für romantische Spaziergänge – und für eine anschließende bayerische Brotzeit: Zum Bischofsschloss Freudenhain (heute ein Gymnasium) gehörte im 18. Jahrhundert ein prachtvoller Garten, der sich in einen dichten Laubwald verwandelt hat. Verschlungene Wege führen hinunter zur Hacklberger Brauerei mit ihrem Biergarten, einem Lieblingsplatz vieler Passauer – und ihrer Gäste…

07.09.2021    Stefan Westendorp
  • Drucken
Zur Startseite