Der Dacia Duster 3
03.05.2024    Michael Neher
  • Drucken

Er ist der Bestseller und unumstrittene Volltreffer der Günstigmarke: Der große Erfolg, den Dacia zurzeit einfährt, ist ganz eng mit dem Duster verknüpft. Laut Hersteller wurden seit seiner Einführung 2010 bislang rund 2,4 Millionen Einheiten verkauft, davon exakt 239.976 Exemplare allein in Deutschland. Jetzt hat Dacia die dritte Auflage des Kompakt-SUV (Länge: 4,43 Meter) präsentiert. Der Zeitpunkt hätte kaum besser sein können.

Praktisch parallel zur Duster-Neuvorstellung konnte Thilo Schmidt, Managing Director Dacia Deutschland, auch einen neuen Absatzrekord verkünden: 900.000 verkaufte Markenmodelle seit dem Marktstart von Dacia 2005. Weiterer Pluspunkt: Die allermeisten Kunden bleiben Dacia treu und sind loyal. Da passt das hervorragende Jahresergebnis ebenfalls ins Bild. Mit 68.585 Neuzulassungen legten die Verkäufe 2023 gegenüber 2022 trotz eines herausfordernden wirtschaftlichen Umfelds um beachtliche 14 Prozent zu. Davon entfielen auf die Marken-Ikone Duster mit 18.144 Einheiten fast ein Drittel aller Zulassungen. Mit 2,4 Prozent erzielte Dacia zudem den höchsten jemals erreichten Marktanteil hierzulande in einem Jahr.

CI-Upgrade, frisches Logo, neue Modelle

Erfolg und Aufstieg der Marke Dacia – weg vom einstigen Image des Billigheimers, hin zu einem angesagten automobilen Freizeit- und Outdoor-Label – lassen sich an vielen kleinen und großen Schritten ablesen: CI-Upgrade, frisch gestyltes Logo und ganz neue, coole Modelle in der Pipeline wie den stylischen Bigster, einen knackig-kantigen SUV, der für 2025 angekündigt wurde. Alles fußt auf der Dacia-Strategie „Design to Cost“, die Xavier Martinet, seit 2021 Senior Vice President Marketing, Sales & Operation, wie folgt beschreibt: „Bei der Neupositionierung geht es darum, die Marke moderner zu machen, sich zugleich aber auf das Essenzielle zu fokussieren, um weiter günstiger als andere Hersteller zu bleiben.“ Deshalb lautet das Credo des Dacia-Vertriebschefs auch: „In unseren Autos soll nur das verbaut werden, was wirklich notwendig ist. Und nicht alles, was möglich wäre.“

Neuauflage ist erwachsen geworden

2024 soll nun die Erfolgsgeschichte mit der nächsten, dritten Duster-Auflage fortgeschrieben werden. Denn so viel scheint sicher: Trafen die beiden ersten Generationen den Geschmack vieler Autofahrer, dürfte die Beliebtheit mit dem dritten Wurf noch mal deutlich steigen. Die Gründe dafür liegen auf der Hand, glänzt doch die neueste Generation inzwischen tatsächlich durch ihren ansehnlichen schick-rustikalen Auftritt.

Die inneren Werte sind ebenfalls nicht zu verachten. Low-Budget-SUV – das war einmal. Jetzt kommt ein aufgeräumtes Freizeitgefährt um die Ecke, das dank 21 Zentimeter Bodenfreiheit auch abseits befestigter Straßen durchaus seinen Weg findet. Das Interieur des Duster hat ebenfalls nicht mehr viel mit früherer Billigheimer-Attitüde zu tun. Zwar findet sich nach wie vor viel Hartplastik im Innenraum, das Cockpit verleiht jedoch dem neuen Duster einen zeitgemäßen Look. Serienmäßig mit an Bord sind digitale Instrumente, 10,1 Zoll Touchscreen samt kabellosem „Apple Car-Play“ und „Android Auto“. Auf Wunsch geht alles auch noch eine Nummer größer: ein Multimediasystem inklusive Echtzeit-Verkehrsnavigation und Over-the-air (OTA)-Updates zeugen von einem neuen, selbstbewussten Auftritt.

Dacia Duster verkörpert Werte der Marke

„Der Duster verkörpert wie kein zweites Modell die Werte unserer Marke: Er steht für Robustheit, für Outdoor-Spirit, konzentriert sich jedoch stets aufs Wesentliche, ist gleichwohl cool und umweltverträglich“, betont Managing Director Schmidt die Bedeutung des Duster. Die Kern-DNA soll indes stets die Erschwinglichkeit eines Dacia bleiben, trotz allen Erfolgs. So reklamiert auch der neue Duster das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im Segment für sich. Unter der aufpolierten Haube stehen erstmals ein Hybrid und ein Mildhybrid bereit. Wer lieber auf einen Verbrenner setzen möchte, kann zwischen einer Benzin- und einer Autogasversion wählen. Der Vorverkauf ist ab sofort möglich, die Markteinführung für Juni 2024 vorgesehen. Die Preise starten bei 18.950 Euro.

03.05.2024    Michael Neher
  • Drucken
Zur Startseite