Artikel von Thomas Soltau

Top-Jobs! Berufe mit besten Zukunftsaussichten

Digitalisierung und Automatisierung revolutionieren den Arbeitsmarkt – und verunsichern Arbeitnehmer. Das sind die Berufe mit glänzenden Perspektiven.

Umsatzmaschine Soziale Medien? So starten Sie richtig!

Spätestens die Coronakrise hat es gezeigt: Wer digital gut aufgestellt ist, kann seine Kunden auch „remote“ betreuen. Und dabei zeitgleich neue Chancen nutzen. Gerade soziale Medien sind perfekte Helfer bei der Kundenbindung und -gewinnung. Aber man muss sie erst einmal bedienen können. Wie das funktioniert und was es am Anfang zu beachten gilt, lesen Sie hier.

Weiterempfehlung – die Zauberformel der Kundengewinnung

Neukunden können auf viele Arten gewonnen werden. Eine der besten und glaubwürdigsten: eine Weiterempfehlung, die auf Vertrauen und Zufriedenheit basiert. Wer zufriedene Kunden um eine Referenz bittet, gewinnt schnell und ohne großen Aufwand weitere dazu. Lesen Sie, wie Sie die Erfolgsformel für sich anwenden können.

Frei im Job – und abgesichert: Ohne Risiko selbstständig werden

Freiräume haben, keine lästigen Strukturen mehr, flexibel Entscheidungen treffen – das klingt gut, oder? Sind Sie bereit für den Sprung in die Selbstständigkeit?

Guerilla-Recruiting: Mit Kaffee und Eiern neue Mitarbeiter finden

Klassische Stellenanzeigen? Sind von gestern. Kreative Personaler setzen heute auf Guerilla Recruiting. Lesen Sie hier, was sie sich dabei so alles einfallen lassen.

Gut aufgestellt – was Selbstständige wissen sollten

Existenzgründer müssen in der Frühphase viele Herausforderungen meistern, wenn sie sich am Markt etablieren wollen. Manchmal zu viele gleichzeitig: Gerade Einzelkämpfern passieren in der stressigen Anfangsphase Fehler. Unsicherheit ist die Folge: Ist die Selbstständigkeit der richtige Weg? Lesen Sie, wie der Neuanfang zur Erfolgsstory wird.

Albtraum Alltagstrott: 4 Wege zu mehr Abwechslung im Job

Wenn im Job jeden Tag wieder und wieder die gleichen Abläufe erfolgen, kommt irgendwann die Langeweile. Und mit ihr der Frust. Dann ist es höchste Zeit, Ihrem Berufsleben ein paar frische Impulse zu geben.

Arbeitskraft ist ein hohes Gut

Wer plötzlich nicht mehr arbeiten kann, hat womöglich schnell mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen. Die Coronapandemie schürt zurzeit zudem Ängste, erkennt Daniel Windt von der Signal Iduna – und das kurbelt die Nachfrage nach Berufsunfähigkeitsversicherungen weiter an.

Die Arbeitswelt der Zukunft: So schaffe ich den Umbruch

Wer sich erfolgreich aufstellt und beweglich ist, wird auch zukünftig am Markt bestehen. Es bedarf aber einiger Stellschrauben und Veränderungen, um auf Morgen vorbereitet zu sein.

Verlust der Arbeitskraft – ein unterschätztes Risiko

Der Verlust der Arbeitskraft ist ein unterschätztes Risiko. Wer seinen Versorgungsbedarf nicht erkennt und die Lücke nicht schließt, riskiert seine Existenzgrundlage. Doch in Sachen Berufsunfähigkeitsversicherung mangelt es oft an ausreichender begleitender Beratung. Hier erkennt Michael Rosch von der HDI Handlungsbedarf.

Absicherung gegen Berufsunfähigkeit ist elementar

Bei der Vorsorge wird es Zeit umzudenken und rechtzeitig vorzubeugen. Denn nur jeder vierte Deutsche sichert seine Arbeitskraft gegen das Risiko der Berufsunfähigkeit ab.

So erhöhen Sie die Zufriedenheit in der Belegschaft

Vertrauen zu den Mitarbeitern aufzubauen sei enorm wichtig, sagt empower-Gründer Stephan Kuhnert. Denn das steigert die Zufriedenheit der Belegschaft und damit den Erfolg des Unternehmens.

Ein Blick auf die Mängel im System

Die Digitalisierung im deutschen Gesundheitswesen hat enormen Nachholbedarf. Die Coronakrise hat zwar IT-Entwicklungsprozesse beschleunigt, gleichzeitig aber auch große Lücken in der Infrastruktur offengelegt. Was sich im Gesundheitssektor ändern muss.

So kann KI vor Cyberbetrug schützen

Eine Studie der SCHUFA Holding und des IFH Köln zeigt: Der Betrug im E-Commerce nimmt zu. Online-Händler setzen beim Kampf gegen Betrugsversuche deshalb auf Kooperationen – und auf Künstliche Intelligenz.

Digitalisierung heißt voneinander zu lernen

Schulen und Behörden stehen spätestens seit der Coronakrise unter besonderem Digitalisierungsdruck. Was Politik und Wirtschaft bei der Transformation voneinander lernen können, erklären die Experten.

Folgen Sie uns

Facebook LinkedIn Youtube
Anzeigen